Das Team der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention in Emden heißt Sie herzlich willkommen!

Wenn Al­ko­hol, Dro­gen, Me­di­ka­men­te, Glücks­spiel oder ex­zes­si­ver Me­di­en­kon­sum Ihr Leben stär­ker be­stimmen als Ihnen lieb ist, er­fah­ren Sie auf den fol­gen­den Sei­ten wer wir sind und wie wir Sie dabei un­ter­stüt­zen kön­nen, einen neuen Weg ein­zu­schla­gen.

Selbst­ver­ständ­lich sind wir auch für die An­ge­hö­ri­gen, Freun­de, Kol­le­gen und Ar­beit­ge­ber da und bie­ten Be­ra­tung, Un­ter­stüt­zung und Be­glei­tung an.

Wenn Sie vor­beu­gend in ihrem Be­trieb, ihrer Schul­klas­se, Ihrer Kon­fir­man­den- oder Ju­gend­grup­pe etwas gegen die Ent­ste­hung von Such­ter­kran­kun­gen un­ter­neh­men wol­len, sind Sie eben­falls bei uns rich­tig und er­fah­ren mehr auf un­se­rer Prä­ven­ti­ons­sei­te.

Mit dem Auf­su­chen un­se­rer Home­page haben Sie schon einen gro­ßen Schritt getan. Scheu­en Sie sich bitte nicht uns an­zu­ru­fen und einen Ter­min für ein per­sön­li­ches Ge­spräch zu ver­ein­ba­ren.

Aktuelles

Liebe Kli­en­tin­nen und Kli­en­ten der Fach­stel­le für Sucht und Sucht­prä­ven­ti­on der Dia­ko­nie,

trotz der Corona – Pandemie wollen wir für Sie da sein und unsere Angebote in Beratung und Therapie aufrechterhalten. Die Beratungsstelle ist zu den üblichen Öffnungszeiten besetzt und wir sind für Sie erreichbar. 


Ab dem 18.05.2020 finden Beratungs- und Therapiegespräche wieder persönlich statt. Dabei nehmen wir die Gesundheitsfürsorge und für Sie sehr ernst und haben dafür ein spezielles Hygienekonzept entwickelt. Deshalb bitten wir Sie folgende Regeln zu beachten:

  • Beratungs- und Therapiegespräche müssen telefonisch vereinbart werden.
  • Voraussetzung für ein persönliches Gespräch ist, dass Sie frei von grippeähnlichen Symptomen sind und in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer Person gehabt zu haben, die positiv auf COVID-19 getestet wurde.
  • Alle Personen, die die Einrichtung betreten, tragen eine Mund-Nase-Maske. Der Mindestabstand von 1,5 m muss immer eingehalten werden. Im Beratungs- bzw. Therapiegespräch kann die Maske abgenommen werden.
  • Sie sollten einzeln die Beratungsstelle betreten. Wartende Klient*innen werden darauf hingewiesen, dass eine Gruppenbildung vor und nach den Terminen auch außerhalb bzw. vor der Einrichtung zu vermeiden ist.
  • Nach dem Eintreten werden Sie zunächst aufgefordert die Hände gründlich zu waschen (20-30 Sekunden).

Wir bitten um Ihr Verständnis. Diese Maßnahmen dienen Ihrem eigenen Schutz sowie der Sicherheit unserer Mitarbeitenden.

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir auch Gruppengespräche wieder durchführen können. Sofern Sie noch keine Information durch Ihre Bezugstherapeut*in erhalten haben, bitten wir
Sie sich telefonisch über Ihren Gruppentermin zu informieren.

In Hinsicht auf persönliche Kontakte müssen wir darauf hinweisen, dass im Falle einer bestätigten Infektion bei Klientinnen, Klienten oder Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern der Fachstelle eine Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt besteht. Diese Meldepflicht schränkt unsere gesetzliche Schweigepflicht ein. Wir sind verpflichtet, alle Kontaktpersonen namentlich zu melden.

Wir freuen uns Sie wieder in unserer Fachstelle begrüßen zu dürfen.

Vielen Dank für Ihre Kooperation und gute Gesundheit.

Anschrift

Fachstelle für Sucht und Suchtprävention

Am Stadtgarten 11

26721 Emden

Lei­tung: Ha­rald Spre­da

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 09:00 - 12:00

und nach Vereinbarung

Kontaktdaten

"Offene Sprechstunde"

Mittwoch 11:30 - 12:30

Qualitätsverbund Suchthilfe der Diakonie

Spen­den­kon­to

Evan­ge­li­scher Dia­ko­nie­ver­band in Ost­fries­land

Stich­wort „Sucht­be­ra­tung Emden“

Bank­ver­bin­dung:

IBAN: DE 84 2859 0075 1001 1110 11
BIC: GENODE­F1­LER